• Sommer SALE: jetzt -15% sparen
  • % Naturlatex Produkte & Betten %
Angebote in:
Angebote noch:

Lattenrost einstellen - so einfach kann es sein:

Welche Lattenroste gibt es?

Starten wir am besten mit den verschiedenen Lattenrost-Modellen, die zur Zeit auf dem Markt verfügbar sind. Hier scheinen die Varianten mit zig unterschiedlichen Funktionen schier unendlich zu sein. Sieht man allerdings genauer hin, kristallisieren sich drei Lattenrost-Arten heraus: der Roll-Lattenrost, der Federholz-Lattenrost und der Teller-Lattenrost. Den Roll-Lattenrost sehen wir uns zuletzt an, da bei diesem keine Einstellung nötig ist. Wir gehen deshalb zuerst auf den Teller-Lattenrost und den Federholz-Lattenrost und deren Einstellmöglichkeiten ein. Beide Modelle verfügen in der Regel über mehrere Liegezonen, in denen die Teller beziehungsweise Schieber individuell einstellbar sind. Kleiner Hinweis: Einige Lattenroste verfügen neben Einstell- auch über Verstellmöglichkeiten. Damit ist beispielsweise eine Höhenverstellbarkeit von Kopf- oder Fußteil gemeint. Auf diese möchten wir hier nicht näher eingehen. Wir widmen uns lieber im Detail den Einstellmöglichkeiten - und das vor allem beim Federholz-Lattenrost.

 

Warum wir "nur" das Federholz-Lattenrost Einstellen erklären? Zum einen, weil das mit weitem Abstand der am häufigsten genutzte Lattenrost ist. Und zum anderen, weil das Einstellen eines Teller-Lattenrostes sehr komplex ist. Denn jeder Teller lässt sich einzeln justieren. Das ist toll, weil es Dir eine unglaubliche Flexibilität ermöglicht. Aber es ist natürlich auch herausfordernd, weil Du ihn sehr exakt an Deine Bedürfnisse, Deine Größe und Dein Gewicht anpassen musst. Unser Fazit lautet daher: Beim Teller-Lattenrost Einstellen sollte ein Fachmann ran, der wirklich genau weiß, welcher Millimeter mehr oder weniger was bewirkt.

 

Federholz-Lattenrost richtig einstellen - die Basics

Verstellbare Lattenroste wie der Federholz-Lattenrost verfügen über zwei Schieber-Varianten. Der verbreitetste Verstellschieber ist der O-Schieber, der zwei Latten umschließt und an dieser Stelle zusammenhält. Wird er in die Mitte des Lattenrostes geschoben, ist die Einstellung weich, weiter nach außen wird sie härter. Weniger häufig sind Lattenroste mit dem T-Schieber ausgestattet. Er sitzt zwischen zwei Latten und drückt sie an dieser Stelle auseinander - also genau das Gegenteil des O-Schiebers. Das bedeutet: Steht der T-Verstellschieber in der Mitte, ist der Lattenrost so hart wie möglich, steht er weit außen, ist das die weichste Einstellung. 

 

Federholz-Lattenrost einstellen nach Schlafpositionen

Die Einstellung des Lattenrosts bei Rückenschläfern wird bei den Systemen mit O-Verstellschieber auch als V-Position bezeichnet. Dabei werden vor allem die Verstellschieber im Becken-Bereich angepasst, da hier der größte Druck auf dem Lattenrost lastet. Bitte beachte: Hat Dein Lattenrost O-Verstellschieber, musst Du exakt die gegenteilige Einstellung wählen und das V sozusagen umdrehen. Der Schulterbereich kann zusätzlich je nach Gewicht angepasst werden. Bist Du beispielsweise etwas kräftiger oder möchtest den Härtegrad Deiner Matratze ein bisschen fester gestalten, rückst Du die O-Verstellschieber eher nach außen (härter) beziehungsweise die T-Verstellschieber nach innen (härter). 

 

Für Seitenschläfer ist es wichtig, dass das Becken gut einsinken kann, damit die Wirbelsäule gerade gelagert wird. Aus diesem Grund werden die O-Schieber in diesem Bereich nach außen und die T-Schieber nach innen geschoben. Bitte bedenke aber: Für ein optimales Liegegefühl ist immer auch der Härtegrad der Matratze ausschlaggebend. Vor allem in der Seitenlage ist es wichtig, dass Deine Schultern gut in die Matratze einsinken, um Schulterschmerzen zu vermeiden. Eine Matratze aus punktelastischem Naturlatex kann Dir hier gut helfen. Lies dazu gerne auch unseren Blogbeitrag zum Thema "Matratze für Seitenschläfer finden"!

 

Beim Lattenrost Einstellen für Bauchschläfer ist es wichtig, die Verstellschieber so zu positionieren, dass das Becken gut gestützt wird und nicht nach unten durchhängt. Für die schwereren Bereiche werden also die O-Schieber nach außen und die T-Schieber nach innen gerückt, beispielsweise bei einem größeren Bauchumfang. Bitte denke auch daran, beim Kauf Deiner Matratze den passenden Härtegrad für Deine Liegeposition zu wählen - und ein punktelastisches Material für Deine Matratze. Bist Du bezüglich des Härtegrades unsicher, ist unsere JONA JOY Wendematratze mit zwei Härtegraden vielleicht die Lösung. Unser Blogbeitrag zum Thema "Finde jetzt die optimale Bauchschläfer Matratze" hilft Dir sicher zusätzlich weiter.

 

Lattenrost einstellen bei körperlichen Beschwerden

Hast Du körperliche Beschwerden, solltest Du das sowohl beim Kauf Deiner Matratze als auch beim Lattenrost Einstellen beachten. Für Menschen mit Hohlkreuz ist beispielsweise in der Rückenlage die Unterstützung des unteren Rückens sehr wichtig. Diese erreichst Du durch eine maximale Härteeinstellung. Dein Becken sollte hingegen möglichst schön einsinken können. Das erreichst Du durch die weichste Stufeneinstellung der dementsprechenden Latten. Alles oberhalb des Hohlkreuzes, also Dein Schulterbereich, darf bei mittlerer Härte gefedert werden, um so die perfekte Balance zu finden. Unser Tipp: Ein Kissen unter den Kniekehlen entlastet Dein Hohlkreuz zusätzlich.

 

Hast Du Probleme mit den Lendenwirbeln oder gar einen Bandscheibenvorfall? Dann solltest Du den oberen Rückenbereich Deines Lattenrostes hart einstellen. T-Schieber wandern also ganz an die jeweiligen Ränder. Je weiter Du dann auf dem Lattenrost nach unten gehst, desto weicher sollte die Einstellung werden, bis Du bei einer weichen (aber nicht maximal weichen!) Einstellung im Lendenwirbelbereich ankommst. Im Ergebnis ergibt sich dann eine Trichterform, die bei den O-Schiebern - wie bereits gelernt - genau umgedreht ist. Unser Fazit: Lattenrost einstellen bei Bandscheibenvorfall bedeutet im Lendenwirbelbereich, Lattenrost weich einstellen, um zu entlasten.

 

Kleiner Hinweis am Rande: Auch die Höhe der einzelnen Latten kann am Lattenrost einstellbar sein. Das ist bei einigen Komfort-Modellen der Fall und ermöglicht Dir zusätzliche Freiheiten sowie eine individuelle Anpassung. Selbstverständlich sind diese Einstellmöglichkeiten wieder sehr vielfältig und komplex, weshalb wir an dieser Stelle nicht im Detail darauf eingehen möchten. Nur so viel sei gesagt: Höhenverstellbare Lattenroste sind meist in fünf Stufen einstellbar. Bei Stufe 1 liegt die Latte komplett auf dem Gestell auf und sorgt damit für einen weichen Liegekomfort, bei Stufe 5 steht die Leiste maximal heraus und garantiert eine hohe Festigkeit. Bitte achte bei der Einstellung stets auf fließende Übergänge zwischen den Federleisten, so dass Leisten mit Stufe 5 nicht direkt neben Leisten mit Stufe 1 liegen.

 

Und was kann ein einfacher Roll-Lattenrost?

Mehr als Du denkst. Viel mehr. Denn all diese Einstellmöglichkeiten können Dir natürlich keine gute Matratze ersetzen. Sobald Du diese hast - und diese solltest Du wirklich haben - wird der Lattenrost nebensächlich. Schließlich liegst Du auf Deiner Matratze und erst 15 bis 20 Zentimeter darunter kommt der Lattenrost. Deshalb lautet unsere Empfehlung nach jahrelanger Erfahrung mit Matratzen und umfassendem Fachwissen im Schlaf-Bereich: Investiere Dein Geld in eine Top-Matratze und spare es Dir dafür beim Lattenrost. Bei JONA bekommst Du zu unseren hochwertigen Naturlatexmatratzen einen robusten Roll-Lattenrost aus natürlichem Weißbuchenholz. Schau Dir gleich mal in unserem Video an, wie leicht der montiert ist. Vierundzwanzig massive Weißbuchenholz-Latten sorgen durch großzügigen Abstand für eine ideale Durchlüftung der Matratze und erlauben eine Belastung von bis zu 200 Kilogramm. Das ist mehr, als der Standard-Lattenrost halten kann. Du rollst ihn einfach aus, komplett ohne Werkzeug, und er wird Dir durch seine schrägen Kanten und das starke Webband sicher nicht verrutschen. Probiere es aus!

 

Checkliste: Lattenrost einstellen

Bist Du nun mit allen Fakten rund um das Thema "Lattenrost einstellen" bedient? Wunderbar. Dann kannst Du jetzt Deinen Lattenrost einstellen - oder bist für den Kauf eines neuen Lattenrostes bestens gerüstet. Die wichtigsten Fragen haben wir für Dich noch einmal kurz und präzise zusammengefasst:

 

  • Wie wird ein Lattenrost richtig eingestellt?

Bei einem Federholz-Lattenrost kannst Du durch O- oder T-Schieber eine individuelle Einstellung vornehmen. Die Regel hierbei lautet: O-Schieber sorgen außen positioniert für ein festes und innen positioniert für ein weiches Liegegefühl. Bei T-Schiebern ist es genau umgekehrt.

 

  • Wie Lattenrost einstellen bei Rückenschmerzen?

Leidest Du häufiger unter Rückenschmerzen, solltest Du Deinen Lattenrost vor allem in der Mitte etwas fester einstellen. Denn in den meisten Fällen haben die Schmerzen ihre Ursache darin, dass der Beckenbereich zu sehr einsinkt und Deine Wirbelsäule dadurch während des Schlafens schief gelagert wird. 

 

  • Wie sollte ein Lattenrost bei Schulterproblemen eingestellt sein?

Lattenrost einstellen, Schulterschmerzen vermeiden? Das geht in der Tat, allerdings am besten mit einem höhenverstellbaren Lattenrost. Stell dazu die Leiste, die zur Beckenpartie geht, auf Stufe 3, die mittlere Leiste auf Stufe 5 und die Leisten, die zu Deinem Schulterbereich übergehen, auf die Stufen 2-3. 

 

  • Wie stelle ich einen Lattenrost weicher/härter?

Lattenrost Härte einstellen geht ganz leicht. Bei T-Verstellschiebern kannst Du den Lattenrost härter stellen, indem Du die Schieber in die Mitte schiebst. Bei O-Verstellschiebern werden die Leisten fester, wenn die Schieber am Rand positioniert sind. Du möchtest Deinen Lattenrost weicher haben? Dann teste einfach die jeweils umgekehrte Variante.

 

  • Was ist die optimale Einstellung bei einem Gewicht von (70Kg/80Kg/100Kg/120Kg) ?

Lattenrost richtig einstellen 70 kg und Lattenrost einstellen 80 kg: Hier ist eine weiche bis mittelfeste Einstellung empfehlenswert. O-Schieber können also im mittleren Drittel positioniert werden, T-Schieber in den beiden äußeren Dritteln.

 

Lattenrost richtig einstellen 100 kg und Lattenrost einstellen 120 kg: Hier empfehlen wir eine mittelfeste bis harte Einstellung: O-Schieber werden in den beiden äußeren Dritteln platziert, T-Schieber im mittleren Drittel.

 

  • Weshalb ist die richtige Einstellung eines Lattenrostes so wichtig?

Durch das Lattenrost einstellen kannst Du die positiven Eigenschaften Deiner Matratze unterstützen - oder ihre Defizite ausgleichen. So kannst Du einer weichen Matratze durch einen hart eingestellten Lattenrost bis zu einem gewissen Grad mehr Festigkeit verleihen. Im Endeffekt spielt für Deinen Schlafkomfort aber die Matratze die eindeutig wichtigere Rolle.

 

  • Wo finde ich optimale Lattenroste? 

Du schläfst auf Deiner Matratze und Dein Lattenrost kommt erst 15 bis 20 Zentimeter weiter unten - richtig? Dann solltest Du die Matratze optimal auf Dein Gewicht, Deine Statur und Deine Schlafbedürfnisse anpassen. Der Lattenrost muss dann diese Top-Matratze perfekt unterstützen und eine gute Durchlüftung zulassen. Hierzu kannst Du beispielsweise einen robust gebauten Roll-Lattenrost verwenden.