Welches Kopfkissen hilft bei Nackenschmerzen?

Welches Kopfkissen hilft bei Nackenschmerzen?

Hast Du Dich auch schonmal gefragt, ob Deine Nackenschmerzen vielleicht von Deinem Kopfkissen kommen? Eventuell ist dieses für Deine Schlafposition oder für Deinen Körperbau nicht geeignet. Oder es besteht aus dem falschen Material. Welches Kopfkissen bei Nackenschmerzen geeignet ist, erfährst Du gleich, zusammen mit jeder Menge hilfreichen Informationen und Tipps rund um den Kissenkauf … damit Du schon bald erholt und schmerzfrei aufwachen kannst.

Wie entstehen Nackenschmerzen?

Für Nackenschmerzen gibt es natürlich viele Ursachen. Zum einen sorgt die alltägliche Büroarbeit für einseitige Belastungen und zu wenig Bewegung. Zum anderen führen unpassende Matratzen und Kissen dazu, dass die verkrampften Muskeln selbst in der Nacht nicht entspannen können. Vor allem Rücken-, Nacken- und, dadurch bedingt, auch Kopfschmerzen sind die Folge. Du kannst nun an unterschiedlichen Punkten ansetzen, um diesen Schmerzen entgegenzuwirken. Ausreichend Bewegung als Ausgleich zum vielen Sitzen ist der erste wichtige Schritt in die richtige Richtung. Im zweiten Schritt kannst Du Dir Deine Schlafumgebung genauer ansehen. Ist hier Entspannung möglich? Oder liegst Du auf einer alten Matratze und einem formlosen Kopfkissen? Dann findet Dein Körper im Schlaf nicht die nötige Unterstützung. Das bedeutet: Deine Muskeln müssen Überstunden machen und auch im Schlaf dafür sorgen, dass Deine Wirbelsäule gut gelagert ist.

Lass uns etwas daran ändern! Mit dem richtigen Kopfkissen bei Nackenschmerzen und vielleicht noch einer passenden Matratze dazu.

Bei Nackenschmerzen mit oder ohne Kissen schlafen?

Zuerst stellt sich eine grundlegende Frage: Ist ein Kopfkissen bei Nackenschmerzen überhaupt empfehlenswert? Oder ergibt es vielleicht mehr Sinn, komplett ohne Kissen zu schlafen. Hier können wir Dir aus unserer langjährigen Erfahrung folgenden Rat geben: Bist Du Bauchschläfer, kannst Du auf ein Kopfkissen bei Nackenschmerzen verzichten. Oder zumindest ein sehr flaches Kissen bei Nackenschmerzen nutzen. Bist Du allerdings Rücken- oder Seitenschläfer, benötigst Du auf jeden Fall ein passendes Kopfkissen bei Nackenschmerzen. Und wir erklären Dir auch gerne warum: Ein Kissen ist dazu da, den Hohlraum zwischen Hals, Schultern und Matratze auszufüllen, der beim Liegen auf dem Rücken oder auf der Seite unweigerlich entsteht. Ist dieser Bereich unterstützt, können sich die Muskeln dort entspannen. Jetzt stellen sich natürlich gleich vier Fragen auf einmal:

  • Welche Größe muss ein Kopfkissen bei Nackenschmerzen haben?
  • Welche Kissen-Höhe passt zu mir?
  • Welche Form ist bei einem Kopfkissen für Nackenschmerzen ideal?
  • Welches Kissen-Material hat die besten Eigenschaften?

Welches Modell passt zu wem?

Fangen wir mit der Größe an

Das klassische 80 × 80 Zentimeter Kissen ist leider aus ergonomischer Sicht kein optimales Kopfkissen bei Nackenschmerzen. Auf diesem Kissen liegst Du nämlich nicht nur mit Deinem Kopf und Deinem Hals, sondern mit Deinem kompletten Oberkörper. Das führt erstens dazu, dass Deine Matratze nicht mehr richtig "funktionieren" kann, denn Du liegst ja jetzt nicht mehr auf ihr, sondern auf Deinem Kissen. Deine Schultern sinken dadurch ungünstigerweise nicht in die Matratze ein und so entsteht zweitens eine Krümmung Deiner Wirbelsäule. Am besten, Du testest es selbst, falls Du noch solch ein Kissen zu Hause hast. Du wirst feststellen, dass sich Dein Kinn zu Brust neigt und dadurch Dein Nacken überdehnt wird. Genau so entstehen Verspannungen. Mit einem 40 × 80 Zentimeter Kopfkissen bei Nackenschmerzen lässt sich das leicht vermeiden.

Kommen wir als Nächstes zur Höhe

Ein Schläfer mit breiten Schultern benötigt, ganz allgemein gesagt, ein höheres Kopfkissen bei Nackenschmerzen, als ein Schläfer mit zierlicher Statur. Denn bei allen Breitschultrigen ist natürlich auch der Abstand zwischen Schulter und Hals größer. Das Gleiche gilt in puncto Gewicht. Jemand mit mehr Kilos sinkt tiefer ein, benötigt also auch mehr Material, in das er/sie einsinken kann. Logisch, oder? Wir bieten unsere JONA SLEEP Naturlatexkissen daher mit einer Höhe von 14,5 Zentimetern und einer Höhe von 10 Zentimetern an.


Danach steht die Form auf dem Programm

Für Dein neues Kopfkissen bei Nackenschmerzen kommt entweder eine "normale" geradlinige Form in Frage oder eine Wellenform. Diese findest Du beispielsweise bei Nackenstützkissen, die sich besonders gut als Kopfkissen bei Nackenschmerzen eignen. Durch die Wellenform hast Du eine etwas höhere Stelle für Deinen Hals/Nacken und einen niedrigeren Bereich für Deinen Kopf. In Rückenlage sinkt Dein Kopf in diese Mulde ein und der höhere Bereich stützt Deinen Hals. Auf diese Weise wird Dein Kinn nicht Richtung Brust gedrückt, Deine Halswirbelsäule liegt gerade und Deine Muskeln können sich entspannen. Tolles Extra: Auch das ungeliebte Schnarchen kann durch solch ein Kopfkissen bei Nackenschmerzen weniger werden – ganz einfach, weil Du in dieser Position besser und tiefer atmest.

Welche Kopfkissen-Füllung ist die beste?

Als letztem Kriterium beim Kissenkauf widmen wir uns nun noch der Füllung. Ein essenzieller Punkt, den wir uns deshalb ganz genau ansehen werden. Für eine optimale Unterstützung benötigst Du ein sehr punktelastisches Material. Daunenkissen fallen als Kopfkissen bei Nackenschmerzen also schonmal raus. Kaltschaum und Naturlatex bieten sich für Kopfkissen bei Nackenschmerzen an – doch wo liegen hier die Vor- und Nachteile? Ein nackenfreundliches Kissen muss Dir ein punktgenaues Einsinken ermöglichen, so dass Deine Wirbelsäule in der jeweiligen Liegeposition gerade ist. Das leisten sowohl Kaltschaum- als auch Naturlatexkissen. Damit Du zusätzlich auch noch angenehm trocken schläfst, vorwiegend in heißen Sommernächten, solltest Du auch auf die Atmungsaktivität achten. Da schneiden beide Materialien ebenfalls hervorragend ab, das Naturlatexkissen vielleicht noch einen Tick besser.

Eindeutig die Nase vorn hat das Naturlatex-Kopfkissen bei Nackenschmerzen dann beim Thema Nachhaltigkeit. Im Gegensatz zu Kaltschaum ist Naturlatex – wie der Name schon sagt – ein natürliches Material. Ohne Mineralöl, ohne chemischen Geruch, ohne Belastung für die Umwelt – sollte es nach vielen, vielen Jahren dann mal ausrangiert werden. Somit schaffst Du Dir ein herrlich gesundes Schlafklima und einen natürlichen Rückzugsort in einem Alltag voller Technik und Plastik. Auch das trägt zur allgemeinen Ruhe und damit auch zu erholsamem Schlaf bei … und wird aber leider oft vergessen. Setzt Du bei Deinem Kopfkissen bei Nackenschmerzen auf Naturlatex, bekommst Du also:

  • Punktelastizität (optimale Stützkraft)
  • Atmungsaktivität (ideale Luftzirkulation & Hygiene – Stichwort: Hausstaubmilben)
  • Natürlichkeit (keine giftigen Inhaltsstoffe oder Dämpfe)
  • Nachhaltigkeit (umweltfreundlich & vegan)

Was ist die beste Schlafposition bei Nackenschmerzen?

So, und wie schläfst Du nun mit Deinem neuen Kopfkissen bei Nackenschmerzen am besten? Auf jeden Fall entweder in Seiten- oder Rückenlage. Die Bauchlage können wir Dir bei Nackenschmerzen nicht empfehlen, da hier der Halswirbelbereich durch die starke Drehung des Kopfes auf eine Seite sehr belastet wird. Das wirkt sich auch negativ auf den Nacken aus. Ob Rücken- oder Seitenlage ist letztlich ein wenig Geschmacks- und auch Gewöhnungssache. Folgende Aspekte solltest Du jedoch beachten:

Kopfkissen bei Nackenschmerzen für Seitenschläfer

Liegst Du in der Seitenlage, muss Dein Kopf so gestützt werden, dass Deine Wirbelsäule eine gerade Linie bildet – und zwar von oben bis unten. Du kannst das von einer zweiten Person gut überprüfen lassen. Sie muss darauf achten, dass Deine Nase und Dein Bauchnabel auf einer Linie liegen. Füllt Dein Kopfkissen bei Nackenschmerzen das Hals-Schulter-Dreieck optimal aus, ist dies der Fall. Tut es das nicht, sinkt Dein Kopf entweder zu tief in Dein Kissen ein oder er wird durch ein zu dickes Kissen zu hoch gelagert. Eine Krümmung in Deiner Halswirbelsäule ist die Folge – das sorgt für unangenehme Verspannungen. Speziell geformte Kopfkissen bei Nackenschmerzen, beispielsweise Nackenstützkissen, können hier helfen. Achte beim Kauf bitte unbedingt auf die Höhe der unterschiedlichen Bereiche.

Kopfkissen bei Nackenschmerzen für Rückenschläfer

Schläfst Du in Rückenlage, sollte Dein Kopfkissen bei Nackenschmerzen den Bereich zwischen Kopf und Schultern gut ausfüllen, und damit Deinen Nacken entlasten. Wie auch in der Seitenlage ist dabei die passende Höhe wichtig – wir sind im Abschnitt "Welches Modell passt zu wem?" bereits darauf eingegangen. Ist das Kopfkissen bei Nackenschmerzen zu hoch, wird Dein Kinn zum Brustkorb gedrückt, wodurch Deine Halswirbelsäule sich krümmt. Ist das Kopfkissen bei Nackenschmerzen zu niedrig, wird Dein Hals in die andere Richtung überdehnt, wodurch sich Deine Halswirbelsäule ebenfalls krümmt. Lass also auch hier am besten eine zweite Person Deine Liegeposition überprüfen, ob sich Dein Kinn parallel zum Oberkörper befindet und Deine Nasenspitze senkrecht zur Decke zeigt. Auf die Frage "Wie schlafen bei Nackenschmerzen?" hast Du nun auch eine Antwort … und schon wartet die nächste Frage:

Kann man Nackenschmerzen durch ein falsches Kissen bekommen?

Klare Antwort: ja, sicher. Nach allem, was wir eben gelernt haben, kann das falsche Kopfkissen sehr wohl zu Nackenschmerzen vom Schlafen, genauer gesagt Nackenschmerzen nach dem Schlafen führen. Um Nackenschmerzen durch ein falsches Kissen zu verhindern, kannst Du jetzt auf das eben "Gelernte" zurückgreifen. Wir fassen noch mal kurz zusammen:

  • Achte bei Deinem Kopfkissen bei Nackenschmerzen auf die optimale Größe, maximal 40 × 80 Zentimeter.
  • Die richtige Höhe sorgt dafür, dass Deine Wirbelsäule gerade gelagert wird.
  • Mit der passenden Form unterstützt Du Deinen Körper beim entspannten Liegen.
  • Ein Kopfkissen bei Nackenschmerzen besteht aus hochwertigem, punktelastischem Material.
  • Dein neues Kopfkissen bei Nackenschmerzen arbeitet im Idealfall mit Deiner – ebenfalls punktelastischen – Matratze zusammen.

Unser Extra-Tipp: Probieren geht auch in puncto Kopfkissen bei Nackenschmerzen über studieren! Deshalb schenken wir Dir für unsere Kopfkissen bei Nackenschmerzen eine Testphase von 30 Nächten. Anfangs kann es ungewohnt sein, auf einem neuen Kissen zu schlafen. Manche berichten sogar von einer Art Muskelkater, der aber schnell wieder nachlässt. Gib Deinem Körper die Zeit, sich an das neue Kopfkissen bei Nackenschmerzen zu gewöhnen. Nach spätestens zwei Wochen wirst Du auf Deinem Kopfkissen gegen Nackenschmerzen herrlich süß träumen und dabei wunderbar entspannen!

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.