Finde die richtige Schlafposition bei Skoliose

Finde die richtige Schlafposition bei Skoliose

Wer unter einer Rückgratverkrümmung leidet, für den ist die richtige Schlafposition bei Skoliose besonders wichtig. Denn nur im Schlaf können sich die Betroffenen von den Schmerzen des Tages erholen und wieder neue Kraft schöpfen. Eine ungünstige Liegeposition kann hingegen zu zusätzlichen Schmerzen führen, wodurch der Leidensdruck der Patienten weiter steigen würde. Das gilt es, zu vermeiden. Aber wie? Da Skoliose bei jedem Betroffenen sehr individuell ausgeprägt ist, kann sie nahezu unmöglich allgemeingültig behandelt werden. Hier ist ärztliches Fachwissen und ein langfristiger Therapieansatz unumgänglich. Für die richtige Schlafposition bei Skoliose gibt es dennoch ein paar wichtige Anhaltspunkte, die jeder Skoliose-Patient beachten kann.


Was ist Skoliose?

Bevor wir auf die richtige Schlafposition bei Skoliose eingehen, möchten wir kurz das Krankheitsbild von Skoliose, Ursache und Symptome ansprechen. In etwa 90 Prozent der Fälle entsteht eine Skoliose ohne erkennbare Ursachen. Für die restlichen 10 Prozent gibt es vielfältige Auslöser, beispielsweise angeborene Wirbelfehlbildungen, Nerven- oder Muskelerkrankungen. Zu Beginn spüren die Betroffenen noch keine oder lediglich geringfügige Schmerzen, meist nur nach längerem Stehen oder Sitzen. Verschlimmert sich die Verkrümmung mit der Zeit, weil keine geeigneten Gegenmaßnahmen ergriffen werden, treten auch die Schmerzen deutlicher in Erscheinung. Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen sind nun häufig regelmäßiger Begleiter im Alltag, selbst bei geringer Belastung. Auch hier wird leider oft noch kein Arzt aufgesucht, sondern die Ursache der Schmerzen wird in zu viel Stress, zu wenig Bewegung etc. vermutet. Das ist problematisch, denn Skoliose ist eine Krankheit, bei der die Früherkennung essenziell ist. Je eher die Therapie einsetzen kann, desto größer sind die Verbesserungschancen. Werden keine passenden Gegenmaßnahmen ergriffen, beispielsweise Physio- oder Korsetttherapie, kann es im weiteren Verlauf der Erkrankung zu Bewegungseinschränkungen und sogar zur Beeinträchtigung innerer Organe kommen. Daher lautet unsere Bitte:

Betreibe Prävention! Regelmäßige Kontrollen beim Arzt, ausreichend Bewegung, eine ausgewogene Ernährung sowie eine optimale Körperhaltung (tagsüber und nachts) sorgen dafür, dass die Strukturen Deiner Wirbelsäule gesund und widerstandsfähig bleiben.


Wie schlafen mit Skoliose?

Die richtige Schlafposition bei Skoliose ist besonders entscheidend, schließlich verbringst Du etwa acht Stunden in dieser Haltung. Das ist viel Zeit, in der sich Dein Rücken entweder erholen kann oder sich weiter anstrengen muss und dadurch schmerzt. Und wer kann schon mit Schmerzen erholsam schlafen? Du bist dann also am nächsten Tag zusätzlich zu Deinen Skoliose-Schmerzen auch noch schlapp, antriebs- und kraftlos. Ein Teufelskreis, den Du durch eine rückenschonende Liegeposition, sozusagen eine spezielle Skoliose Schlafposition, aber gut durchbrechen kannst.


Welche Schlafposition bei Skoliose?

Zuerst möchten wir ein paar generelle Gedanken zur richtigen Schlafposition bei Skoliose mit Dir teilen, um dann auf die unterschiedlichen Schlafpositionen im Detail einzugehen. Mit der richtigen Schlafposition bei Skoliose verstärken sich Deine Schmerzen nicht und Du kannst dadurch angenehm schlafen. Da Skoliose aber sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann – der eine hat Schmerzen im unteren Rücken, der andere mehr im oberen – ist auch die richtige Schlafposition bei Skoliose sehr individuell. Hinzu kommt: Wir alle schlafen dynamisch. Das heißt, wir verändern unsere Liegeposition nachts mehrmals. Somit kann auch die richtige Schlafposition bei Skoliose nicht dauerhaft eingehalten werden. Und das ist gut so. Denn das Wechseln der Liegeposition, etwa von der Seiten- in die Rückenlage, sorgt für eine bessere Durchblutung und verhindert eine einseitige Belastung. Schauen wir uns die verschiedenen Schlafpositionen einmal genauer, um die richtige Schlafposition bei Skoliose bestimmen zu können.

 

Seitenlage:

Viele Menschen schlafen bevorzugt in der Seitenlage, vor allem in Fötusstellung. Während die Seitenlage grundsätzlich eine gute Schlafposition ist, weil Deine Wirbelsäule auf diese Weise in ihrer natürlichen Krümmung liegt, solltest Du beim Anwinkeln Deiner Knie vorsichtig sein. Leicht gebeugte Knie wirken sich positiv auf die Entlastung Deines Rückens aus, wohingegen stark zur Brust gezogene Knie den Druck auf Lunge und Herz erhöhen. In dieser Position kannst Du also schlechter tief durchatmen, wodurch sich Dein Körper eventuell verkrampft. Achte also bitte darauf, Deine Beine nur leicht anzuwinkeln und gegebenenfalls durch ein Kissen zwischen den Knien oder Oberschenkeln zusätzlich Deine Hüfte zu öffnen.

Richtige Schlafposition bei Skoliose: Wenn Du unter einer seitlichen Krümmung nach links leidest, dann hilft Dir eventuell das Schlafen auf der rechten Körperseite. In dieser Lage wird nämlich die Schwerkraft Deine Wirbelsäule nach unten ziehen, wodurch sie wieder in eine gerade(re) Position kommt. Dazu solltest Du allerdings auf einem passenden (nicht zu hohen) Kissen und einer sehr punktelastischen Matratze liegen, damit Du im Becken- und Schulterbereich optimal einsinken kannst und dennoch gut unterstützt wirst. Zum Thema "Matratze" kommen wir aber später noch …


Rückenlage:

Die Rückenlage wird meist als gesündeste Schlafposition dargestellt. Aber ist das auch bei Skoliose der Fall? Dazu möchten wir zuerst erklären, warum die Rückenlage auch von vielen Ärzten empfohlen wird. Auf dem Rücken schlafend verteilt sich Dein Körpergewicht gleichmäßiger auf eine größere Fläche als beispielsweise in der Seitenlage. Zudem wird die natürliche Krümmung der Wirbelsäule in der Rückenlage nicht verändert. Das ist für eine gesunde Wirbelsäule von Vorteil, bei einer bereits falsch gekrümmten Wirbelsäule aber von Fall zu Fall positiv oder negativ – je nachdem, in welchem Bereich Deine Krümmung vorliegt und in welche Richtung sie geht. Hier sind also Dein individuelles Empfinden und gegebenenfalls auch ärztlicher Rat gefragt.

Richtige Schlafposition bei Skoliose: Eine allgemein wichtige Sache für Rückenschläfer können wir Dir jedoch mit auf den Weg geben. Du entlastest Deine (Lenden-)Wirbelsäule in Rückenlage, wenn Du Deine Beine nicht komplett ausstreckst, sondern die Knie leicht anwinkelst und ein gerolltes Handtuch darunter bzw. unter Deine Unterschenkel legst. Und: Natürlich ist auch in Rückenlage eine punktelastische Matratze für eine optimale Druckentlastung wichtig. Zur Auswahl der optimalen Matratze bei einer Wirbelsäulenverkrümmung kommen wir gleich noch im Detail.


Bauchlage:

Hier können wir uns kurzfassen und ganz klar sagen: Die Bauchlage ist nicht die richtige Schlafposition bei Skoliose. Warum? Weil Deine Wirbelsäule auf dem Bauch liegend eine unnatürliche Krümmung annimmt. Vor allem, da Du Deinen Kopf dauerhaft auf eine Seite drehen musst, was sich negativ auf Deinen Nacken und dadurch auch auf Deinen Rücken auswirkt. Das kann dazu führen, dass sich Dein Zustand verschlimmern. Du solltest die Bauchlage also bitte vermeiden und stattdessen zwischen Rücken- und Seitenlage abwechseln.


Welche Matratze bei Skoliose?

Wir wissen nun, dass ein Wechsel zwischen Rücken- und Seitenlage für Skoliose-Patienten meist die beste Wahl ist. Und wie sieht es mit der Matratze aus? Oftmals liest man, dass auf dem Boden schlafen bei Skoliose hilft. Das ist nicht so, denn der Boden ist einfach viel zu hart. Du solltest zwar mit Skoliose nicht zu tief in Deine Matratze einsinken, also auf keinen Fall eine zu weiche oder alte Matratze nutzen, aber ein wenig Unterstützung durch ein punktgenaues Einsinken benötigt Deine Wirbelsäule schon.


Skoliose Matratze: hart oder weich?

Natürlich ist der Härtegrad einer Matratze eine sehr subjektive Sache. Zum einen kommt es dabei auf Dein Körpergewicht, Deine Größe und noch ein paar weitere Faktoren an. Mehr zu diesem Thema findest Du in unserem Beitrag zum "Härtegrad Matratze". Zum anderen spielt beim Thema Härtegrad auch das eigene Empfinden eine Rolle. Deshalb empfehlen wir, in erster Linie auf die Punktelastizität einer Matratze zu achten. Das bedeutet, dass Dein Körper nicht flächig gelagert wird, sondern an den richtigen Stellen in der optimalen Tiefe einsinken kann. Matratzen aus Naturlatex bieten Dir diesen Komfort. Dabei ist auch eine Zonierung von Vorteil, zum Beispiel in sieben Liegezonen (Kopf, Nacken, Schulter, Rücken, Becken, Bein und Fuß). Sie tragen dem unterschiedlichen Gewicht der verschiedenen Körperregionen zusätzlich Rechnung.

Unser Tipp: Kannst oder möchtest Du Dir im Moment keine neue Matratze kaufen, dann ist ein Topper eventuell die Alternative für Dich. Mit einer Komforthöhe von fünf Zentimetern lässt Dich unser JONA Topper punktgenau einsinken und gibt Dir so ein angenehmes Liegegefühl.


Auch das passende Kissen hilft!

Ebenfalls wichtig für die richtige Schlafposition bei Skoliose: Ein nicht zu hohes und auch nicht zu niedriges Kissen, das Deinen Kopf gut einsinken lässt und dabei zusätzlich für Druckentlastung sorgt. Auch hier vertrauen wir auf punktelastischen Naturlatex, z. B. in Form eines flachen Naturlatexkissens oder eines speziellen Nackenstützkissens. Darüber hinaus ist die richtige Größe entscheidend. Bitte nutze kein 80 × 80 Kissen, sondern lieber ein 80 × 40 Kissen. Warum? Auf einem großen Kissen liegen nicht nur Dein Kopf und Dein Hals, sondern auch ein Teil Deines Rückens. Das führt dazu, dass Deine Wirbelsäule leicht nach vorne/oben gekrümmt wird und Du Dich verspannst. Ein kleines Kissen hingegen reicht nur bis zu Deinen Schultern, sodass Dein Rücken optimal auf der Matratze gelagert werden kann. Hoffentlich konnten wir Dir mit unseren Infos und Tipps weiterhelfen. Wir drücken Dir die Daumen, dass Du Deine richtige Schlafposition bei Skoliose findest.

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.