Wann & wie muss ich mein Kopfkissen waschen?

Wann & wie muss ich mein Kopfkissen waschen?

Das hast Du Dich sicher schon einmal gefragt. Vermutlich ist Dir spontan dazu keine treffende Antwort eingefallen – und Du hast den Gedanken ans Kopfkissen Waschen schnell wieder beiseite geschoben. Klingt nach viel Aufwand – oder? Wir können Dich beruhigen: Kopfkissen waschen ist nicht komplizierter als BettwĂ€sche, Matratzenbezug oder Bettdecke waschen. Sofern Du zwei, drei Dinge beachtest, kann dabei nichts schiefgehen und Du schlĂ€fst bald wieder hygienisch sauber und herrlich frisch. Dazu fĂŒhren wir Dich am besten Step by Step durch den gesamten Prozess beim Kopfkissen Waschen – vom Abziehen bis hin zum Trocknen. 

Nicht jedes Kopfkissen ist waschbar

Neben Deiner BettwĂ€sche wird auch Dein Kopfkissen mit der Zeit ordentlich beansprucht. Da viele Menschen vor allem am Kopf stark schwitzen, sammeln sich dort Schweiß und darĂŒber hinaus auch Speichel und Hautschuppen. Dieses feuchtwarme Klima ist ein optimaler NĂ€hrboden fĂŒr Hausstaubmilben. Diese sind an sich nicht gefĂ€hrlich oder schĂ€dlich, aber ihr Kot macht insbesondere Allergikern zu schaffen. Um das Kopfkissen Waschen kommt also niemand herum. Wir empfehlen daher, als Allergiker halbjĂ€hrlich und als Nicht-Allergiker jĂ€hrlich das Kopfkissen Waschen in den Terminkalender einzutragen. Wer nun auf einem Kopfkissen mit abnehmbarem Bezug schlĂ€ft, der kann sich freuen. Hier reicht es, wenn Du den Bezug beim Kopfkissen Waschen reinigst. Oft ist dies leider nicht der Fall und die Reinigung des kompletten Kissens wird fĂ€llig. Aber auch das ist kein Hexenwerk. Dein erster Blick wandert dann einfach auf das WĂ€sche-Etikett. Hier findest Du die Angaben zur Zusammensetzung Deines Kopfkissens und natĂŒrlich auch zu den Themen Kopfkissen Waschen, Trocknen und Bleichen.

Daunen-Kopfkissen waschen

Federkopfkissen waschen sich leider nicht so leicht wie Kopfkissen mit anderen FĂŒllungen. Das liegt vor allem daran, dass die empfindlichen Daunen und Federn beim Waschen leicht verklumpen,  anschließend schlecht trocknen und mit jedem Waschvorgang etwas brĂŒchiger werden. Daunenkissen solltest Du daher nur waschen, wenn es wirklich nötig ist. FĂŒr den alltĂ€glichen Schmutz und Schweiß empfehlen wir Dir zur Vorsorge einen guten Bezug, den Du leicht reinigen kannst, am besten in der KochwĂ€sche. Liefert Dir Dein Pflege-Etikett keine anderen Angaben, gilt fĂŒr Daunen-Kopfkissen folgendes:

  • Verwende ein Daunenwaschmittel (nur maximal die HĂ€lfte der normalen Menge) und keinen WeichspĂŒler.
  • Wasche zwischen 40 und 60 Grad Celsius.
  • Nutze das Wollwaschprogramm, bei dem nur mit 400 Umdrehungen pro Minute geschleudert wird.
  • Trockne unbedingt im WĂ€schetrockner, aber maximal bei 40 Grad Celsius.
  • Unser Extra-Tipp: Ein Tennisball in der Waschmaschine und im Trockner verhindert das Verklumpen der Daunen zusĂ€tzlich.

Kopfkissen waschen: Polyester-FĂŒllung

Kopfkissen mit Kunststoff-FĂŒllungen wie Polyester lassen sich in der Regel problemlos in der Maschine waschen. Dennoch solltest Du auch hier vor dem Kopfkissen Waschen erst das Pflege-Etikett prĂŒfen und diese Angaben genau beachten. Oft genug kommt es nĂ€mlich vor, dass der Hersteller ausschließlich eine Reinigung bei 30 Grad Celsius und mit HandwĂ€sche erlaubt. Ist dies nicht der Fall, kannst Du folgendermaßen vorgehen:

  • Greife fĂŒr die Reinigung Deines Polyester-Kissens auf ein mildes Feinwaschmittel ohne WeichspĂŒler zurĂŒck.
  • Wasche Dein Polyester-Kissen bei 40 Grad Celsius in der Maschine.
  • Schleudere bei etwa 800 bis 1000 Umdrehungen.
  • Trockne das Kissen bei maximal 30 Grad Celsius im Trockner.
  • Unser Extra-Tipp: Kunstfasern trocknen hervorragend auch an der Luft. Falls Du also keinen Trockner besitzt, kannst Du Dein Kissen ruhig auf der WĂ€scheleine ausbreiten.

Mikrofaser-Kopfkissen waschen

Besonders leicht lassen sich Kissen mit einer Mikrofaser-FĂŒllung pflegen. Deswegen sind sie auch bei Allergikern so beliebt. Dennoch: Mache auch hier vor dem Kopfkissen Waschen besser erst den Etiketten-Check. Besteht die FĂŒllung Deines Kopfkissens wirklich aus 100 % Mikrofaser? Falls ja, und wenn der Hersteller Dir keine anderen Pflegehinweise mit auf den Weg gibt, kannst Du beim Kopfkissen-Waschen, wie folgt vorgehen:

  • Ein normales Vollwaschmittel reicht hier aus, verzichte bitte aber auch bei Mikrofasern auf WeichspĂŒler.
  • Wasche Dein Mikrofaserkissen bei 60 Grad Celsius.
  • Schleudere danach mit etwa 800 Umdrehungen, um Dein Kissen nicht unnötig zu "plĂ€tten".
  • Trockne das Kissen danach im Trockner, am besten im Schontrocken-Programm.
  • Unser Extra-Tipp: Auch bei Mikrofaser-FĂŒllungen hilft ein Tennisball, die FĂŒllung beim Trocknen schön fluffig zu halten.

Nicht jedes Kopfkissen muss gewaschen werden

Wir haben es bereits erwÀhnt: Hat Dein Kopfkissen einen abnehmbaren Bezug, beispielsweise einen Kopfkissenbaumwoll-Bezug, dann kannst Du erstmal diesen waschen.

Denn: Je hĂ€ufiger Dein Kopfkissen in der Waschmaschine landet, desto schneller nutzt es sich auch ab – vor allem Daunenkissen. Und: Manche Kopfkissen-FĂŒllungen sind weder zum Waschen geeignet, noch haben sie es nötig. Naturlatex ist so ein Fall. Hier reicht es, wenn Du den Kissenbezug wĂ€schst und die FĂŒllung einfach gut auslĂŒftest. Durch die offenporige Struktur des Naturlatex sowie die zahlreichen LuftkanĂ€le, mit denen etwa die JONA Naturlatex-Kissen und die JONA SLEEP NackenstĂŒtzkissen versehen sind, sammelt sich keine Feuchtigkeit im Kissen – und dadurch ziehen dort auch keine Hausstaubmilben ein. Unser Tipp: Ein Wechselkissenbezug erleichtert Dir dabei Deine Betthygiene. Bei Daunenkissen lautet unsere Empfehlung ebenfalls: Lieber zwischendurch ordentlich aufschĂŒtteln und auslĂŒften, als zu oft waschen. Am besten, Du erledigst das direkt nach dem Aufstehen, damit die Daunen wieder aufgelockert werden und die Restfeuchtigkeit der Nacht direkt entweichen kann.

Kopfkissen richtig waschen

Kann man Dein Kopfkissen waschen, also komplett waschen, dann stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob Du eine ausreichend große Waschtrommel hast. Beim Kopfkissen in der Waschmaschine waschen sollte nĂ€mlich genug Platz vorhanden sein, sodass Dein Kopfkissen auch richtig gut durchnĂ€sst wird. Unser Tipp: Wasche Dein Kissen immer einzeln, also ohne BettwĂ€sche oder Spannbettlaken, und stecke es zusĂ€tzlich in einen WĂ€schesack (oder grĂ¶ĂŸeren Kissenbezug). So arbeitest Du beim Kopfkissen Waschen schonend und erzielst gleichzeitig die besten Ergebnisse.

Kopfkissen waschen – wieviel Grad muss ich einstellen?

Beim Kopfkissen waschen ist die Temperatur abhĂ€ngig vom FĂŒllmaterial des Kopfkissens, das haben wir bereits nĂ€her erlĂ€utert. Entweder Du weißt auswendig, mit welchem Material Dein Kissen gefĂŒllt ist, oder Du schaust schnell auf dem Pflege-Etikett nach. Dort findest Du alle wichtigen Hinweise zur passenden Waschtemperatur – und meistens noch mehr. Unser Tipp: Ist Dein Etikett verbleicht oder abgefallen, dann solltest Du auf Nummer sicher gehen und Dein Kissen lieber bei maximal 30 Grad Celsius mit der Hand oder im absoluten Schon-Programm Deiner Maschine waschen.

Kopfkissen waschen: Ist Schleudern erlaubt?

Du kannst Dein Kopfkissen in der Waschmaschine schleudern, wenn die Pflege-Hinweise auf dem Etikett es nicht ausdrĂŒcklich verbieten. Achte jedoch darauf, einen Schleudergang mit möglichst niedriger Umdrehungszahl zu nehmen. Mit 400 Umdrehungen bist Du auf der sicheren Seite und fĂŒgst Deiner FĂŒllung keinen Schaden zu. Bei einigen Materialien sind auch höhere SchleudergĂ€nge möglich, beispielsweise bei Mikrofaser.

Kopfkissen waschen: Welches Waschmittel kann ich wÀhlen?

Du suchst fĂŒr das Kopfkissen Waschen ein Waschmittel, das zu Deinem FĂŒllmaterial passt? Dann hast Du weiter oben bestimmt schon die entscheidenden Hinweise bekommen. Bei Daunen wĂ€hlst Du ein spezielles Daunenwaschmittel, bei Polyester kommt ein mildes Feinwaschmittel zum Einsatz und bei Mikrofaser reicht ein normales Vollwaschmittel. Unser Tipp: Mit einem flĂŒssigen Waschmittel umgehst Du das Risiko, dass sich Pulver nicht vollstĂ€ndig auflöst und Flecken auf Deinem Kissen hinterlĂ€sst.

Kopfkissen waschen: Soll ich WeichspĂŒler verwenden?

Auf diese Frage können wir Dir mit einem klaren Nein antworten. Denn WeichspĂŒler fĂŒhrt bei so gut wie allen Materialien zu einem Verklumpen der FĂŒllung. Die empfindlichen Daunen sind davon ebenso betroffen wie Polyester-FĂŒllungen und Mikrofasern, sodass Du am besten generell auf WeichspĂŒler verzichtest. Du musst auch ohne WeichspĂŒler keine Sorge haben, dass Dein Kissen nach dem Waschen nicht mehr fluffig-weich ist. Denn vor allem beim Trocknen im Trockner bauschen die Fasern so richtig schön auf.

Kopfkissen waschen: Darf mein Kopfkissen in den Trockner?

Unbedingt – außer natĂŒrlich, die Pflege-Hinweise sagen etwas anderes. Ist das Trocknen laut Hersteller-Angabe erlaubt, dann ist es sogar wichtig, dass Du nicht darauf verzichtest. Denn einige Materialien trocknen erst im Trockner wirklich durch, beispielsweise Daunenkissen. An der Luft bestĂŒnde bei ihnen das Risiko, dass sich im Inneren eine Restfeuchtigkeit hĂ€lt, die dann im schlimmsten Fall zu Schimmelbildung fĂŒhren kann. Unser Tipp: SchĂŒttele Daunen- und Mikrofaser-FĂŒllungen zusĂ€tzlich tĂ€glich auf, um ein Verklumpen und eine Ansammlung von Restfeuchte auch im alltĂ€glichen Gebrauch zu verhindern.

Verschwitzte Kopfkissen waschen

Wie oft Kopfkissen Waschen angesagt ist, wenn Du in der Nacht leicht schwitzt, möchten wir zum Schluss auch noch besprechen. Ist dies der Fall, hast Du bestimmt das BedĂŒrfnis, Dein Kopfkissen öfter in die Maschine zu stecken. Zweimal jĂ€hrlich wĂ€re hier auch absolut in Ordnung, von einem hĂ€ufigeren Waschen wĂŒrden wir Dir allerdings abraten. Vor allem Daunenkissen nutzen sich doch mit jedem Waschgang ein wenig ab – das kannst Du vermeiden. Schwitzt Du nachts, insbesondere am Kopf, dann solltest Du Dein Kopfkissen unbedingt direkt nach dem Aufstehen aufschĂŒtteln und an der frischen Luft mindestens 10 Minuten durchlĂŒften lassen. Unser Tipp: Vielleicht legst Du es auch danach nicht direkt wieder ins Bett, sondern breitest es auf Deinem WĂ€schestĂ€nder aus. Dort kann es noch eine Weile von einer guten Luftzirkulation profitieren.

Neues Kopfkissen erst waschen, dann nutzen?

Muss man ein neues Kopfkissen waschen und trocknen, bevor man es in sein Bett einziehen lĂ€sst? Vielleicht hast Du aufgrund des „Neugeruchs“ das BedĂŒrfnis dazu, aber wir können Dich diesbezĂŒglich beruhigen. Dieser verschwindet bereits nach kurzer Zeit und erfordert keine WĂ€sche. Vor allem Kissen aus Naturmaterialien, die ohne chemische ZusĂ€tze hergestellt werden, haben einen minimalen Eigengeruch, der schnell verfliegt. Du kannst diesen Prozess etwas beschleunigen, indem Du Dein neues Kissen bei offenem Fenster, auf dem WĂ€schestĂ€nder oder direkt an der frischen Luft ordentlich auslĂŒften lĂ€sst. Ansonsten gibt es bei einem neuen Kissen erst mal nichts zu tun, außer erholsamen Schlaf zu genießen.

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden mĂŒssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschĂŒtzt und es gelten die allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.