Augen auf beim Matratzenkauf!

Augen auf beim Matratzenkauf!

Steht bei Dir in nĂ€chster Zeit ein Matratzenkauf an? Dann hast Du sicher noch viele Fragezeichen, die wir mit diesem Blogbeitrag in lauter Ausrufezeichen umwandeln möchten. Wir zeigen Dir nĂ€mlich jetzt schön ĂŒbersichtlich, worauf Du vor dem Matratzenkauf unbedingt achten solltest. Dabei werden wir von A wie AtmungsaktivitĂ€t bis Z wie Zoneneinteilung sĂ€mtliche Aspekte durchgehen, sodass Du nach Deiner LektĂŒre perfekt informiert Deine neue Traummatratze bestellen kannst.


Welche Matratze ist die richtige?

Das ist vor dem Matratzenkauf natĂŒrlich die Frage aller Fragen. SelbstverstĂ€ndlich können wir Dir hier keine One fits All-Antwort geben, sondern möchten auf alle individuellen Faktoren beim Thema "Matratze kaufen" eingehen:

  • Schlafposition,
  • Gewicht,
  • spezielle BedĂŒrfnisse,
  • mögliche Allergien
  • Material,
  • Pflege und vieles mehr.

Wir haben vor dem Matratzenkauf also noch viel zu tun ... let's go:


Liegezonen – wichtig oder unnötig?

Beginnen wir mit dem grundsĂ€tzlichen Aufbau der Matratze. Hier gibt es große Unterschiede – von Matratzen komplett ohne Liegezonen bis zu zwölf Liegezonen. Nach unserer Erfahrung ist hier die Einteilung in sieben Liegezonen das optimale Mittelmaß. Warum? Weil sie die sieben unterschiedlichen Bereiche Deines Körpers nachempfinden und dadurch ideal unterstĂŒtzen: Kopf und Nacken, Schulter, Lende, Becken, Schenkel, Wade und Fuß. Jede dieser Zonen hat ein anderes Gewicht und muss daher auf unterschiedliche Weise von der Matratze abgefangen werden. Die Schulterzone sollte beispielsweise eher weich sein, damit Du gut einsinken kannst. Im Beckenbereich darf die UnterstĂŒtzung dann etwas fester ausfallen, da dieses im Vergleich schwerer ist. Findet hier also eine clevere Einteilung statt, wird Deine WirbelsĂ€ule in ihrer natĂŒrlichen Doppel-S-Form gelagert. Das ist wichtig, da nur in diesem Fall Deine Muskeln ihre schwere Haltearbeit, die sie den ganzen Tag leisten, ruhen lassen und damit entspannen können.


Das beste Material fĂŒr den Matratzenkern finden

Kommen wir nun von der Zoneneinteilung zum Material. Welche Matratzen sind die besten in diesem Bereich? Hier können wir erst mal recht pauschal sagen: alle, die eine hohe PunktelastizitĂ€t aufweisen. Aber das möchten wir natĂŒrlich vor dem Matratzenkauf noch etwas prĂ€zisieren. Vor allem Kaltschaum- und Naturlatex-Matratzen haben bei der PunktelastizitĂ€t ihre Nasen eindeutig vorn. Allerdings kommt es bei beiden darauf an, ĂŒber welches Raumgewicht sie verfĂŒgen. Auf dieses Thema gehen wir gleich noch im Detail ein, denn es ist ein wichtiges - wenn nicht sogar das wichtigste – Kriterium fĂŒr die MatratzenqualitĂ€t. Je höher es ist, egal ob bei Kaltschaum oder Naturlatex, desto hochwertiger ist auch die Matratze. Dazu aber, wie zuvor besprochen, spĂ€ter noch mehr.


Kaltschaum-Matratze vs. Naturlatex-Matratze

Kommen wir zurĂŒck zum Matratzenmaterial und der Frage: Eignet sich eher eine Kaltschaum- oder eher eine Naturlatexmatratze fĂŒr Dich? Um hierauf eine solide Antwort zu finden, solltest Du die Eigenschaften beider Materialien kurz kennenlernen. Neben der PunktelastizitĂ€t haben beide noch den Vorteil, dass sie sehr atmungsaktiv sind. Naturlatex sogar noch einen Tick mehr als Kaltschaum. Das ist generell wichtig, um einen Feuchtigkeitsstau in der Matratze zu verhindern. Schwitzt Du zudem leicht, dann ist der Aspekt der AtmungsaktivitĂ€t sogar noch wichtiger. Und eine Naturlatex-Matratze sorgt darĂŒber hinaus noch dafĂŒr, dass sich in Deinem Schlafzimmer keine giftigen DĂ€mpfe oder unangenehmen GerĂŒche festsetzen. Ihre NatĂŒrlichkeit ist ein Faktor, der gerade fĂŒr gesunden und erholsamen Schlaf immer mehr an Bedeutung gewinnt. Kaltschaummatratzen haben als Grundstoff Erdöl, wohingegen fĂŒr Naturlatex-Matratzen der Saft des Kautschukbaumes schonend aufgeschĂ€umt wird. Worin möchtest Du lieber schlafen?


Auch der Bezug ist beim Matratzen-Kauf wichtig!

Ein anderes Thema sind außerdem die MatratzenbezĂŒge. Hier ist nicht nur das Material entscheidend, sondern auch die Funktion. Beim Material solltest Du unbedingt auf Baumwolle setzen, da diese schön atmungsaktiv und zusĂ€tzlich auch sehr pflegeleicht ist. Und damit wĂ€re wir auch schon beim nĂ€chsten Punkt: der Reinigung. Was nĂŒtzt Dir ein pflegeleichtes Material, wenn Du den Bezug nicht abzippen und in die Maschine stecken kannst? Viele vergessen diesen Aspekt beim Matratzenkauf und Ă€rgern sich danach. Du bist jetzt schlauer und vermeidest diesen Fehler.

HĂ€rtegrad Matratze

Kommen wir als NĂ€chstes zur Frage: Welcher HĂ€rtegrad? Matratze ist natĂŒrlich nicht gleich Matratze, sondern vom Liegekomfort in unterschiedlichen Varianten erhĂ€ltlich – mal weicher und mal fester. Welchen HĂ€rtegrad Du beim Matratzenkauf wĂ€hlen sollest, hĂ€ngt nicht nur von Deinen persönlichen Schlaf-Vorlieben ab. Auch Dein Gewicht, Dein Körperbau und Deine bevorzugte Schlafposition entscheiden ĂŒber den optimalen HĂ€rtegrad fĂŒr Dich. Denn nur mit einem passenden HĂ€rtegrad ist gewĂ€hrleistet, dass Du so in die Matratze einsinkst, dass Deine WirbelsĂ€ule gerade bzw. in ihrer natĂŒrlichen Doppel-S-Form gelagert wird. Und nur wenn das gegeben ist, können Deine Muskeln sich entspannen – und Du kannst regenerieren. Die HĂ€rtegrade sind von H1 (sehr weich) bis H5 (sehr fest) eingeteilt. Das Problem an dieser Einteilung: Sie bietet Dir leider nur einen groben Anhaltspunkt fĂŒr den Matratzenkauf, da jeder Matratzenhersteller fĂŒr seine Matratzen selbst entscheidet, was als H1, was als H3 und was als H5 deklariert wird. Unser Matratzenfinder kann Dir bei der Entscheidung allerdings gut helfen und auch unser Ratgeber zum Thema "Matratzen-HĂ€rtegrade" informiert Dich fĂŒr den Matratzenkauf sicher ausfĂŒhrlich.

Unser Tipp fĂŒr den Matratzenkauf: Wir bieten Dir bei jeder JONA Naturlatex-Matratze 30 NĂ€chte Probeschlafen an, damit Du den HĂ€rtegrad ganz individuell fĂŒr Dich erspĂŒren kannst.


ZusÀtzlicher Faktor: Raumgewicht

Hast Du Dich fĂŒr einen passenden HĂ€rtegrad entschieden, solltest Du außerdem auch das Raumgewicht beim Matratzenkauf im Auge behalten. Je höher dieses ist, desto langlebiger wird sie sein – und das ist ja nicht ganz unwichtig. Ab einem Raumgewicht von ca. 50 Kilogramm pro Kubikmeter kannst Du eine ordentliche Matratzen erwarten. Von allen Modellen, die darunter liegen, wĂŒrden wir Dir entschieden abraten. Warum? Weil bei diesen die RĂŒckstellkraft/PunktelastizitĂ€t zu schnell nachlĂ€sst und sich dadurch zu schnell Kuhlen bilden, die einen angenehmen und erholsamen Schlaf nahezu unmöglich machen. Unsere JONA Naturlatex-Matratzen verfĂŒgen ĂŒbrigens ĂŒber ein Raumgewicht von 80 Kilogramm pro Kubikmeter und gehören damit zur Luxusklasse. DafĂŒr geben wir Dir mit dem Matratzenkauf bei JONA auch sehr gerne 10 Jahre Garantie.


Wie hoch sollte eine Matratze sein?

Die richtige MatratzengrĂ¶ĂŸe ist vor dem Matratzenkauf schnell gefunden, die richtet sich ja nach Deinem Bett. Schaffst Du Dir alles neu an, ist natĂŒrlich die etwas breitere Variante komfortabler – wenn sie denn auch ins Schlafzimmer passt. Und wie sieht es mit der Höhe Deiner neuen Matratze aus? Diese unterteilt sich in drei Teile:

  • Kernhöhe: Hiermit ist die Höhe des reinen Matratzenkerns gemeint.
  • Steghöhe: Sie bezeichnet die Höhe des Kerns plus ggf. zusĂ€tzlicher Schichten.
  • Gesamthöhe: So hoch ist Deine Matratze mit allen Schichten und Bezug.

Eine Gesamthöhe von etwa 15 Zentimetern ist fĂŒr das optimale Einsinken unumgĂ€nglich. ZusĂ€tzliche Zentimeter steigern dann Deinen Komfort beim Liegen und auch beim Hinlegen bzw. Aufstehen. Unsere Schlafkombinationen sind beispielsweise bis zu 25 Zentimeter hoch und ĂŒberzeugen durch eine hervorragende AnpassungsfĂ€higkeit – in jeder Schlafposition.

Unser Tipp fĂŒr den Matratzenkauf: Je mehr ergonomische Faktoren bereits in Deiner Matratze stecken (z. B. verschiedene Zonen und zusĂ€tzliche Komfortschichten), desto unwichtiger wird der Unterbau. Der Lattenrost kann also gerne sehr einfach sein – und wird dadurch gĂŒnstiger.


Matratzen: Preise, Garantie, Probeschlafen & vieles mehr... Deine Checkliste zum Matratzenkauf!

  • Was kostet eine gute Matratze? Eine gute Matratze hat ihren Preis, das ist einfach so. Wichtig ist nur, dass Du dafĂŒr nicht "nur" die Matratze bekommst, sondern auch eine kostenlose Lieferung, eine gratis Abholung bei Nichtgefallen sowie eine möglichst lange Garantie. Dann bist Du – auch mit ein paar Euro mehr – auf der sicheren Seite und Deine Investition verteilt sich auf viele, viele Jahre.
  • Warum solltest Du vor dem Matratzenkauf auf das Raumgewicht schauen? Das Raumgewichte Deiner neuen Matratze sollte möglichst hoch sein, damit sich nicht nach ein paar Jahren bereits Kuhlen bilden. Ab 50 Kilogramm pro Kubikmeter kannst Du eine ordentliche QualitĂ€t erwarten, mehr wĂ€re natĂŒrlich noch besser – z. B. 80 Kilogramm pro Kubikmeter bei unseren JONA Matratzen mit 10 Jahren Garantie.
  • Wieso ist die Höhe beim Matratzenkauf wichtig? Damit Du optimal in Deine Matratze einsinken kannst, ist eine Höhe von etwa 15 Zentimetern nötig. Jeder zusĂ€tzliche Zentimeter bietet Dir durch noch besser Druckentlastung etwas mehr Schlafkomfort.
  • Welches Material punktet bei der PunktelastizitĂ€t? Bei einer guten Matratze sind AtmungsaktivitĂ€t und PunktelastizitĂ€t besonders hoch. So ist Deine Matratze immer gut durchlĂŒftet und entlastet Deinen Körper auf den Punkt genau ĂŒber die gesamte LiegeflĂ€che. Naturlatex bietet Dir beide Eigenschaften in hohem Maße.
  • Wie viele Zonen mĂŒssen es sein? Mit auf Deinen Körper angepassten Liegezonen entlastest Du jeden Bereich Deiner WirbelsĂ€ule optimal – Dein etwas schwereres Becken genauso wie Deine leichteren Lendenbereich. Hier gilt allerdings nicht: Je mehr, desto besser. Mit etwa sieben Liegezonen bekommst Du die perfekte Aufteilung.
  • Wie viele Jahre Garantie kannst Du mit dem Matratzenkauf erwarten? Eine lange Garantie gibt Dir die Sicherheit, dass Deine Matratze lange hĂ€lt, ohne Kuhlen zu bilden – sonst geht sie zum Hersteller zurĂŒck. LĂ€uft diese allerdings bereits nach zwei Jahren aus, gehst Du beim Matratzenkauf ein sehr hohes Risiko ein. Mindestens fĂŒnf bis sieben Jahre darfst du also schon erwarten. Bei uns gibt es auf alle Naturlatex-Matratzen sogar 10 Jahre Garantie. Weil wir uns eben wirklich sicher sind, dass sie mindestens so lange halten.
  • Macht Probeschlafen vor dem Matratzenkauf Sinn – oder geht es auch ohne? Von Kleidung ĂŒber das Fahrrad bis hin zum Auto wird alles vor dem Kauf getestet. Warum also die Matratze "blind" kaufen. Schließlich verbringst Du mit ihr etwa acht Stunden tĂ€glich bzw. nĂ€chtlich. Wir raten Dir also dringend zum Probeschlafen und bieten Dir dieses bei unseren Naturlatex-Matratzen auch gerne fĂŒr 30 Tage an. Auf diese Möglichkeit solltest Du beim Matratzenkauf achten – immer.
  • Matratzenkauf: Worauf achten wir sonst noch? Abseits der bereits genannten Faktoren kannst Du bei Deiner neuen Matratze natĂŒrlich zusĂ€tzlich auf diverse GĂŒtesiegel (Oeko-TexÂź, euroLATEX, LGA) oder Testberichte von namhaften Instituten bzw. Seiten. Auch die Kundenrezensionen geben Aufschluss darĂŒber, ob die Matratze wirklich hĂ€lt, was sie verspricht. Und ein passender Topper setzt deinen perfekten Matratzenkauf dann noch die Krone auf!

Einen Kommentar hinterlassen

Bitte beachte, dass Kommentare genehmigt werden mĂŒssen, bevor sie veröffentlicht werden.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschĂŒtzt und es gelten die allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.